Bereichsbild
Transcript of Records

Bei Bedarf kann Ihnen das Prüfungsamt Ethnologie ein Transcript of Records ausstellen.

Leitung:
Lukasz Siegwald
Institut für Ethnologie, R 153a
Tel.: 06221 - 54 2277
E-Mail

Öffnungszeiten:
Mo: 12.00-15.30
Di: geschlossen
Mi: 14.00-15.30
Do & Fr: 13.00 - 15.30 Uhr

 

Ba Ethnologie 2014 Deutsch

 
Anerkennung von Sprachkursen

Neben den in der Ethnologie angebotenen Sprachkursen können auch die Sprachkurse des Zentralen Sprachlabors sowie die anderer Institute der Universität Heidelberg für die Übergreifenden Kompetenzen anerkannt werden. Für die Verbuchung im LSF reichen Sie bitte den entsprechenden Schein im Prüfungsamt ein. Für die Anerkennung aller anderen Leistungen wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberater.

 
Anerkennung von Scheinen bei Auslandsstudium

Um Studierenden ein Auslandsstudium und die Anerkennung von Scheinen aus diesem zu erleichtern, wurde im BA-Ethnologie das sogenannte "Freie Wahlmodul" (M 8) eingerichtet. Damit es bei der Anerkennung von Scheinen keine Probleme gibt, sollten Sie daher das Freie Wahlmodul bis zu Ihrem Auslandssemester frei lassen. Bei der Planung eines Auslandsstudiums bitten wir ferner zu berücksichtigen, dass die Vorlesungen in Modul 6 nur in seltenen Fällen durch Kurse an anderen Universitäten ersetzt werden können. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung.

 

B.A. Ethnologie

Ba Ethnologie 2014 Deutsch

 

 

 

 

 

Fachstudienberatung B.A. Ethnologie

Dr. Hans-Martin Kunz
Institut für Ethnologie, Raum 109
Telefon: +49-6221-54-2266  
E-Mail: hmkunz@uni-heidelberg.de
Sprechzeiten

Dr. Roman Sieler
Südasien-Institut, Raum 504
Telefon: +49-6221-54-8838   
E-Mail: sieler@uni-heidelberg.de  
Sprechzeiten

Dr. Evelyn Wladarsch
Institute of Anthropology, Raum 112
Telefon: +49-6221-54-3946
E-Mail: Evelyn.Wladarsch@urz.uni-hd.de
Sprechzeiten

 


Aufgabenbereiche der Fachstudienberatung

  • Beratung bei allgemeinen Fragen zum Studium
  • Anerkennung von Scheinen
  • Anmeldung Ihrer Bachelor-Arbeit

 


 

Lsf2Im allgemeinen Vorlesungsverzeichnis der Universität Heidelberg finden Sie das aktuelle Lehrprogramm. Alternativ können Sie sich in unserem Lehrveranstaltungsarchiv auch eine aktuelle Übersicht als PDF-Datei herunterladen.


Modulhandbuch Ba Ethnologie
Das Icon Pdf
Modulhandbuch bietet Ihnen einen detaillierten Überblick über den Inhalt des B.A.-Studiengangs Ethnologie, die genauen Leistungsanforderungen, sowie eine Beschreibung der einzelnen zu absolvierenden Module.

 


 

 

Wickelflyer B.A. Deckblatt​In unserem Icon Pdf Informationsfaltblatt finden Sie eine allgemeine Darstellung des Bachelorstudiengangs.

 

 


 


Informationen zum Studium

Der Bachelorstudiengang Ethnologie vermittelt eine theoretisch und empirisch fundierte Ausbildung in Ethnologie. Er befähigt die Absolventen, in einem Berufsfeld weitestgehend selbständig zu arbeiten oder sich durch den Erwerb des akademischen Grades eines „Master of Arts“ weiter zu qualifizieren.

Der allgemeine Gegenstand des Fachs Ethnologie ist die vergleichende Untersuchung kultureller Dif-ferenz. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede menschlicher Lebens- und Denkweisen zu verstehen und zu beschreiben. Darüber hinaus vermittelt das Theorienstudium Schlüsselqualifikatio-nen für den reflexiven Umgang mit global vernetzter Praxis. Dazu gehört insbesondere die Fähigkeit, scheinbar universelle Denkmodelle, Wertvorstellungen und Praktiken kritisch auf ihre kulturspezifische Herkunft zu hinterfragen.

Der Bachelorstudiengang Ethnologie wurde zum Wintersemester 2007/2008 eingeführt und zum Wintersemester 2012/13 reformiert. Der Studiengang mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern und einem Umfang von 180 Leistungspunkten (LP; entsprechend 180 ECTS-Credits) kann als Zweifächerstudiengang in den Gewichtungen 75%, 50% und 25% studiert werden. Das Fach Ethnologie kann dabei mit allen anderen Fächern, die in der korrespondierenden Gewichtung angeboten werden, frei kombiniert werden. Das Studium kann zum Wintersemester und Sommersemester aufgenommen werden.

Fachliche Qualifikationsziele:

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Ethnologie in Hauptfachgewichtung (75% und 50%) sind in der Lage, die im Einführungsbereich vermittelten theoretischen Grundlagen, Grundthemen und Theorieschulen der Ethnologie zu beschreiben und voneinander abzugrenzen. Sie besitzen Regionalkenntnisse insbesondere in einer oder mehrerer der Forschungsregionen der Heidelberger Ethnologie (Südasien, Südostasien sowie der Pazifik-Region), bzw. Kenntnisse über transkulturelle Prozesse und sind mit den grundlegenden ethnografischen Arbeiten hierzu vertraut. Diese Kenntnisse befähigen sie dazu, die theoretische Entwicklung und Vielfalt der ethnologischen Forschung in diesen Gebieten zusammenzufassen und zu beschreiben sowie die unterschiedlichen Herangehensweisen und Ansätze zu bestimmen, miteinander zu vergleichen und voneinander abzugrenzen. Des Weiteren können sie die Methoden der empirischen Feldforschung anwenden, das heißt, sie können kleinere Forschungsübungen unter Anleitung planen und durchführen sowie Daten und Quellen kritisch analysieren und bewerten. Außerdem können sie eigene normative Vorgaben und Erkenntnistraditionen reflexiv und selbstkritisch analysieren sowie unterschiedliche und konkurrierende ethische Normen, Wertesysteme und Wissensformationen im transkulturellen Zusammenspiel vergleichend und kritisch untersuchen.

Zudem verfügen die Absolventinnen und Absolventen über breite Grundlagen- sowie vertiefte theoretische und forschungsorientierte Fachkenntnisse in mindestens zwei der ethnologischen Teilbereiche Religion-Ritual-Performanz, Politik-Wirtschaft-Globalisierung, Medien-Ästhetik-Kunst und Gesellschaft-Natur-Gesundheit und können diese auf neue Aufgabenstellungen übertragen. Sie sind in der Lage, selbstständig Themen zu bearbeiten, wissenschaftliche Texte kritisch auszuwerten und zu analysieren sowie – im 75%-Studiengang – wissenschaftliche Theorien zu überprüfen, zu bewerten und für eine eigene, größere Fragestellung zu adaptieren und zu diskutieren. Darüber hinaus sind die Studierenden in der Lage, die Ergebnisse angemessen darzustellen und wissenschaftlich fundierte Urteile abzuleiten.

Überfachliche Qualifikationsziele:

Die Absolventinnen und Absolventen des Faches Ethnologie sind durch den Zweifächer-Studiengang mit anderen wissenschaftlichen Kontexten vertraut und besitzen die Fähigkeit zum überfachlichen Transfer, zum interdisziplinären Dialog und zur transdisziplinären Zusammenarbeit. Sie können Problemstellungen jenseits der eigenen Fachrichtungen erkennen, reflektieren und diskutieren sowie überfachliche Zusammenhänge und ihre gesellschaftlichen und ethischen Implikationen erfassen, um Forschungsergebnisse in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung zu analysieren und einzuordnen.

Die Absolventinnen und Absolventen können selbstgesteuert lernen, eigene und fremde Aussagen kritisch reflektieren und neue Erkenntnisse in bestehende Wissenszusammenhänge einordnen. Auf Basis einer sicheren Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitstechniken und unter Anwendung empirischer Feldforschungsmethoden vermögen sie eine wissenschaftliche Fragestellungen in begrenzter Zeit unter Betreuung eigenständig zu bearbeiten und zu beantworten. Aufgrund des Gegenstands des Fachs Ethnologie sind sie insbesondere in der Lage, kulturelle Diversität und Multikulturalität zu verstehen, wertzuschätzen und zu nutzen, in interkulturellen Zusammenhängen zu denken und zu handeln sowie in einem interdisziplinären und interkulturellen Kontext zu arbeiten.

Im Rahmen des Bachelor-Studiums Ethnologie haben die Absolventen im Umgang mit umfangreicher englischer wissenschaftlicher Literatur gefestigte Kenntnisse des Englischen erworben. Sie können die vorwiegend im Englisch geschriebene Fachliteratur inhaltlich verstehen, diese wiedergeben, analysieren und bewerten sowie eine mündliche Fachkommunikation im Englischen führen. Dies bereitet sie insbesondere auf die Masterstudiengänge der Heidelberger Ethnologie vor, deren Lehrangebot vorwiegend auf Englisch angeboten wird.

Darüber hinaus haben sie Sprachkenntnisse in einer wählbaren, außereuropäischen Sprache wie Bahasa Indonesia, Hindi, Thai oder Tok Pisin erworben und können Alltagsgespräche in diesen führen und/oder haben bestehende Sprachkenntnisse in einer Fremdsprache ausgebaut und sind in der Lage, geschriebene Fachliteratur in dieser Sprache inhaltlich zu verstehen, diese wiederzugeben, zu analysieren und zu bewerten sowie eine mündliche Fachkommunikation darin zu führen.

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über berufliche Qualifikationen und erste praktische Erfahrungen in einzelnen Arbeitsfeldern und können in einem Team arbeiten. Sie haben praxisorientierte Problemlösungskompetenzen, insbesondere im Bereich von Kommunikation über kulturelle Differenzen hinweg, entwickelt. Sie können die im Studienfach vermittelten Inhalte und Kompetenzen in der Praxis anwenden, vor einen Publikum präsentieren sowie wissenschaftlich reflektieren und bewerten. Zudem haben sie ein fachliches und berufliches Selbstverständnis entwickelt und können Anforderungen an die eigentliche berufliche Rolle reflektieren.

Den Absolventen offenstehende Berufsfelder:

Die Absolventinnen und Absolventen haben praktische Erfahrungen in meist typischen Tätigkeitsfeldern für Ethnologen gesammelt. Der Studienabschluss qualifiziert die Absolventen für Tätigkeiten in zahlreichen Berufsfeldern wie Entwicklungszusammenarbeit, Friedens- und Konfliktforschung, Jugend- und Erwachsenenbildung, Kulturmanagement, Migrations- und interkulturelle Bildungsarbeit, Internationale Organisationen, Medienbereich, Journalismus und Verlagswesen, Museen und freies Ausstellungswesen, Öffentlichkeitsarbeit, Organisationsberatung, Werbung und Tourismus, Organisations- und Marktforschung.

 


Zulassung & Bewerbung

Es besteht eine Zulassungsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Auswahlsatzung. Die Bewerbung erfolgt online. Für ausländische Studienbewerber gelten besondere Regelungen. Informationen erhalten Sie beim Akademischen Auslandsamt der Universität Heidelberg (Seminarstraße 2). Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Es gelten folgende Bewerbungsfristen:

  • 1. Juni bis 15. Juli für das Wintersemester
  • 1. Dezember bis 15. Januar für das Sommersemester

Der BA-Studiengang Ethnologie gehört zu denjenigen Fächern der Universität Heidelberg, die im Rahmen des Programms "Hochschule 2012" die Studienanfängerplätze ausgebaut haben. 

 


Teilzeitstudium

Es besteht die Möglichkeit das Fach Ethnologie mit dem Abschlussziel BA in Teilzeit zu studieren. Dies ist sowohl zu Studienbeginn, als auch während dem laufenden Studium möglich. Weitere Informationen zum Teilzeitstudium finden Sie hier.

Für die Bewerbung sind ein Antrag und eine Studienverlaufsplanung notwendig, die Sie gemeinsam mit dem Tutor Teilzeitstudium erstellen. Wenn Sie Interesse am Teilzeitstudium oder Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung Teilzeitstudium.

Fachstudienberatung Teilzeitstudium
Dr. Evelyn Wladarsch
Institut für Ethnologie, Raum 112
Telefon: +49-6221-54-3946
E-Mail: wladarsch@eth.uni-heidelberg.de
Sprechzeiten hier

Sie bewerben sich zunächst im regulären Verfahren um einen Studienplatz (siehe Zulassung & Bewerbung). Anschließend erstellen Sie mit der Fachstudienberatung Teilzeitstudium eine Studienverlaufsplanung und lassen diese von der Fachstudienberatung unterschreiben. Bei der Immatrikulation reichen Sie diese Studienverlaufsplanung zusammen mit dem Antrag auf das Teilzeitstudium im Studierendensekretariat ein.

Ein Wechsel ist auch während dem laufenden Vollzeitstudium möglich. In diesem Fall sind die Studienverlaufsplanung und der Antrag innerhalb des Rückmeldezeitraums einzureichen.


Formulare / Downloads

 
B.A.-Arbeit
 
 
Mündliche BA-Abschlussprüfung (nur BA 50%)
 
 
Allgemein
 
 
Prüfungsordnung
 
 

 


 

 

Seitenbearbeiter: Webmaster
Letzte Änderung: 01.06.2016
zum Seitenanfang/up