Bereichsbild
Koordination

Dr. Markus Schleiter

Institut für Ethnologie, Raum 112
Telefon: +49-6221-54-3946
 
Erfahrungsberichte

Bei Interesse erhalten Sie auf Anfrage die E-Mail-Adressen der jeweiligen Personen über die ERASMUS-Koordinatorin.

 
Dokumente

ERASMUS Austauschprogramm

Erasmus Logo Lifelong Learning

 


Möchten Sie Zeit im Ausland studieren? Sind Sie daran interessiert andere Themenbereich und Ansätze der Ethnologie kennen zu lernen?

 

Vielleicht ist das ERASMUS Austauschprogramm etwas für Sie.
 

ERASMUS ermöglicht es Studierenden, einen Teil ihres Studiums für drei bis zwölf Monate an einer europäischen Partneruniversität zu absolvieren. Neben der Befreiung von Studiengebühren und einem kleinen monatlichen Mobilitätszuschuss von ca. 150 €, sind es vor allem die Netzwerkstrukturen, die das Programm attraktiv machen: Vereinfachte Anmeldeverfahren bei den Partnerhochschulen, akademische Ansprechpartner, Unterstützung bei der Wohnungssuche und oftmals auch kostenlose bzw. günstige Sprachkurse.

Unser Adobe Informationsfaltblatt enthält die wichtigsten Informationen zu unserem ERASMUS-Programm. Weitere Informationen erhalten Sie auch über das Zentrale ERASMUS-Büro der Universität Heidelberg.

 

ERASMUS Outgoing



Frequently asked questions:

  • Do I have to pay tuition fees?
    No, tuition fees are not charged and students receive a small monthly mobility allowance.
     
  • How high is the monthly allowance?
    That depends on how many students apply but it is usually around 150 €.
     
  • How do I find accommodation?
    The host university will help you with finding accommodation during your stay.
     
  • Can I only attend courses in anthropology at the host university?
    No, you can also follow courses at other departments.
     
  • Can the courses I take be integrated in the curriculum at my home university?
    Yes,  the  courses can  replace  courses  you  need  to follow  in  Heidelberg and  will  be  added  to  your transcript of records.
     
  • If I am interested in another university, can I go there as well?
    Under  circumstances  you  can  also  apply  at  another department  of  our  university,  if  they  have  a contract with the university you want to go to. Inquire at theirERASMUS office if that is possible.
     
  • What about the languages I need to speak?
    That depends on the country you are going to but most universities also offer courses in English.
     
  • How often can I participate in an Erasmus exchange?
    With  the  new  ERASMUS  programme  it  is  now  possible  to  participate  twice  in  an  exchange  but  only once during your BA studies and once during your Master studies.
 

ERASMUS Incoming



Die Ethnologie in Heidelberg bietet:

  • viele auf Englisch unterrichtete Seminare auf Bachelor- wie Masterlevel
  • kleine Seminargruppen
  • thematische Foki auf Medizinethnologie, Medien- und Stadtethnologie, sowie Rituale, Gender oder Methodenkurse
  • tiefgreifende Regionalseminare zu Südasien, Südostasien und Ozeanien
  • einmalige Gelegenheit eine Vielzahl an asiatischen Sprachen zu erlernen
  • viele interdirziplinäre Kurse
  • ein MediaLab um an Projekten und Ethnografischen Filmen oder Fotografien zu arbeiten
     

Weiterführende Links und Informationen:

 

 

Bestehende Abkommen


 

Ie Belfast (1 Platz für 1-2 Semester)
ch
Bern
(2 Plätze für je 1-2 Semester)
Fi Helsinki (2 Plätze für je 1-2 Semester)
Nl Leiden (3 Plätze für je 1-2 Semester)
Gb London (UCL) (2 Plätze für je 1-2 Semester nur für B.A.)
be  Leuven (2 Plätze)
Se Lund (1 Platz für je 1 Semester)
(2 Plätze für 1 Semester)
Cz  Prag (2 Plätze für 10 Monate)
(2 Plätze)
Hr Zadar (1 Platz für 1 Semester)
ch
Zürich
(3 Plätze für je 1-2 Semester)
Warschau (4 Plätze für 10 Monate)

 

 

 

 

Bewerbung



Bewerbungsschluss ist der 10. Januar jeden Jahres; die Auswahl erfolgt für Auslandsaufenthalte im kommenden akademischen Jahr, d.h. für das Wintersemester des nächsten Jahres sowie das darauffolgende Sommersemester. Wenn nicht anders angegeben, stehen die Plätze sowohl B.A.- als auch M.A.-Studierenden offen.

Auf der Homepage des zentralen Erasmus-Büros der Universität Heidelberg finden Sie allgemeine Informationen zum ERASMUS-Mobilitätsprogramm sowie zu Vorbereitungen auf einen ERASMUS-Studienaufenthalt. Bitte informieren Sie sich hier, bevor Sie unseren Koordinator kontaktieren.

Studierende des Fachbereichs Ethnologie haben die Möglichkeit, sich auch über das Südasien-Institut für einen Erasmus-Austausch zu bewerben. Bitte kontaktieren Sie hierfür das Erasmus-Büro des Südasien-Instituts.

 

Bewerbungsverfahren



Für eine Bewerbung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Motivationsschreiben. Bitte benennen Sie Ihre erste und zweite Wahl des gewünschten Standortes.
  • Lebenslauf (inklusive Aufstellung relevanter Sprachkenntnisse)
  • Ausdruck des Notenspiegels aller Studienfächer (dieser kann in der Regel über das eigene LSF-Konto als PDF-Datei heruntergeladen werden). Sollte Ihr weiteres Studienfach diese Möglichkeit nicht bieten, können Sie alternativ auch Kopien Ihrer Scheine einreichen.
 

Auswahlkriterien

  • Studienleistung
  • Sprachkenntnisse
  • Motivation (inkl. Motivationsschreiben, Präsentation der Bewerbungsunterlagen)
  • Vollständige Bewerbungsunterlagen
 

Wer kann sich bewerben?

Voraussetzungen für die Gewährung eines ERASMUS-Mobilitätsstipendiums ist die Immatrikulation an der Universität Heidelberg. Zu Beginn des geplanten Auslandsstudiums müssen Sie sich mindestens im dritten Studiensemester befinden bzw. die Bewerbungsvoraussetzungen Ihres Faches erfüllen. Bewerben können sich alle Vollzeit-Studierenden der Ethnologie in Heidelberg. Studierende mit Heimatländern außerhalb der EU müssen allerdings auf Visabeschränkungen achten.


Das Erasmus-Stipendium ist mit dem Bezug von Auslands-BAföG und Stipendien von öffentlich-rechtlichen Stiftungen kombinierbar. Jedoch ist eine parallele Förderung von Auslandsstudienaufenthalte aus Mitteln anderer EU-Programme wie LEONARDO DA VINCI und dem Forschungsrahmenprogramm der EU oder aus Mitteln von bilateralen Kulturabkommen, privaten Stiftungen oder internationalen Einrichtungen ausgeschlossen.

Studierende mit Kindern sowie Studierende mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 haben die Möglichkeit, im Rahmen des ERASMUS-Programms eine zusätzliche finanzielle Förderung für weitere anfallende Kosten zu beantragen. Weitere Informationen hierzu erfragen Sie bitte rechtzeitig vor dem Auslandsaufenthalt bei Frau Braye im Dezernat Internationale Beziehungen.

Seitenbearbeiter: hmk
Letzte Änderung: 04.04.2017
zum Seitenanfang/up